Take Back The Night FLTIQ*-Only Demo in Kiel am 07. September 2018

——-english version below———-
Wir sind wütend!
Wütend über die sexistische und sexualisierte Gewalt, die Frauen, Lesben, Trans*, Inter*, Queers (FLTIQ*) am Tag und in der Nacht erfahren. 
Am 07. September 2018 ab 19:30 Uhr wollen wir FLTIQ*-only in der Kieler Innenstadt (Start am Exerzierplatz) laut und feiernd Sexismus, sexualisierte Gewalt, Homo- und Trans*freindlichkeit und Rassismus entgegentreten.
Zu keiner Tageszeit sind Straßen für FLTIQ* wirklich sicher, aber vor allem nachts häufen sich Übergriffe, auch hier in Kiel. Schon früh werden FLTIQ* mit vermeintlichen Ratschlägen konfrontiert: „Geh nachts nicht alleine raus, lass dir kein Getränk ausgeben, trink nicht zu viel, zieh dich nicht zu freizügig an, sei freundlich, aber nicht zu freundlich…sei nicht prüde aber auch nicht schlampig, geh nicht alleine nach Hause.“
Dies stellt eine gravierende Verschiebung der Verantwortung dar, weg von den Täter*innen und hin zu den Betroffenen. Zu häufig wird die Schuld für sexualisierte Gewalt nicht bei den Täter*innen gesucht, sie werden entschuldigt und Betroffene werden mit Vorwürfen konfrontiert. Wir fordern daher klar, victimblaiming und slutshaming kann und darf nicht die Antwort auf Übergriffe jeglicher Art sein.
Benötigt wird daher eine solidarische Gesellschaft, in der sexistische und sexualisierte Gewalt kein Normalzustand mehr ist, eine Gesellschaft, die Raum für selbstbestimmtes Handeln lässt, persönliche Grenzen respektiert und anerkennt. Lasst uns sichere Räume für alle schaffen!
Wir rufen deshalb zur Solidarität unter FLTIQ* auf. Wir rufen dazu auf, gemeinsam gegen patriarchale Strukturen anzukämpfen, gemeinsam, mit lauter Sprache und sichtbarem Handeln gegen jede Form von Sexismus dieser Gesellschaft! Lasst uns geschlossen die Straßen zurückerobern, tanzend, laut, solidarisch.
HINWEIS: Es ist ein Aufruf zu einer Frauen, Lesben*, Trans*, Inter* und Queer ONLY Demo. Wir bauen auf das Kommen aller FLTIQ*s und das respektvolle Anerkennen dieser Tatsache von Seite der cis-Männer!
English version:
We are angry!
Angry about the sexist and sexualized violance that women, lesbians, trans*, inter* and queers (WLTIQ*) have to face during the day and at night.
On the 7th of September 2018 at 19:30h (begin at Exerzierplatz) we (WLTIQ*-only) want to demonstrate loud and proud against Sexism, sexualized violence, homo- and trans*hostility and Racism.
Women, Lesbians*, Trans*, Inter* and Queers: Let’s be solidary and reclaim the streets!
PLEASE NOTE: This is a call for Women, Lesbians*, Trans*, Inter* and Queers* ONLY! We build on WLTIQ*s -ONLY to come to the demonstration and the respectful acknowledgment of this fact by cis-males!

Eine Antwort auf „Take Back The Night FLTIQ*-Only Demo in Kiel am 07. September 2018“

  1. Liebes Take-back-the-night Team,

    soeben habe eins eurer Plakate am Glascontainer in meiner Straße entdeckt und habe mich erst sehr gefreut, dass so eine Demonstration in Kiel stattfindet. Doch ziemlich schnell sind mir zwei Dinge aufgefallen, die ich vielleicht anders gemacht hätte, die ich aber für sehr wichtig halte.

    Zu aller Erst, ich bin absolut eurer Meinung. Ich will hier auf gar keinen Fall destruktive Kritik äußern, aber eben weil mir dieses Thema auch sehr wichtig ist, fühle ich mich einfach gezwungen meinen Senf dazuzugeben.

    1. Solidarisch gegen das PatriaR(!)chat
    Ein Rechtschreibfehler auf euren Plakaten? Hat das keiner Korrektur gelesen bevor das in den Druck gegangen ist?
    Mag sein, dass euch Rechtschreibung nicht besonders wichtig ist, aber ich finde schon, dass so etwas ein bedeutendes Zeichen setzt.
    Wir wollen zeigen, dass Frauen und Menschen unterschiedlicher Geschlechter und Sexualitäten nicht „minderwertig“ sind sondern genauso Wertvoll und Fähig wie reiche, weiße, hetero Männer. Da kann man doch keine Plakate mit einem offensichtlichen Rechtschreibfehler in der Stadt aufhängen, der gibt mir nämlich nicht das Gefühl ein intelligenter und wichtiger Teil dieser Gesellschaft zu sein.

    2. FLTIQ* ONLY???
    Den Ansatz verstehe ich, aber wir wollen doch gerade verhindern, dass bestimmte Personengruppen anders behandelt oder ausgeschlossen werden. Da halte ich es nicht für sinnvoll genau das zu tun und den Spieß einfach umzudrehen. (Feuer mit Feuer bekämpfen und so.)
    Außerdem, kann man als cis-Mann denn kein Feminist sein? Doch, natürlich kann man das! Und solche Menschen sollten natürlich ebenfalls die Möglichkeit haben, an einer entsprechenden Demo teilzunehmen.
    Ich währe nämlich gerne gekommen und hätte meinen Freund mitgebracht, doch da er leider nicht erwünscht ist, bleiben wir heute Abend wohl zuhause. Schade.

    Ich wünsche euch natürlich trotzdem einen schönen und erfolgreichen Abend und hoffe, dass ihr meine Anmerkungen nützlich findet.

    Liebe Grüße,

    Kimberli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.